LKWs sind fast immer mit Werbung versehen. Oft ist es einfach das Logo der Firma, für die gefahren wird. In vielen Fällen ist aber nicht das an Bord, was außen zu sehen ist. Die attraktiven, großen Flächen eines Aufliegers kann man nämlich ganz einfach an Werbetreibende vermieten.

Eine Zeit von 0,3 Sekunden bleibt der Werbung auf LKWs: Dann muss die ihre Botschaft vom Publikum erfasst worden sein. Auch, wenn eine solche fahrende Plakatwerbung auf monotonen, grauen Autobahnen deutlich ins Auge fällt, muss sie deshalb innovativ sein. Aufgrund der heutigen Flut an Werbebotschaften benötigt man ein gutes Konzept, das auf den ersten Blick überzeugt. Gerade in den letzten Jahren haben sich Grafiken mit 3D-Charakter etabliert. Prominent sind hier scheinbar offene Auflieger, die ein Blick in ihr Inneres gewähren.

Trotz unzähliger Bannern, die jeden Tag online ausgeliefert werden, wird Werbung auf LKWs immer beliebter. Fast immer wird Werbung auf einem Truck über Agenturen gebucht und vermittelt. So kann z.B. eine Spedition ihre ganze Flotte für Werbung zur Verfügung stellen, eine Agentur plant dann Kampagnen und bringt diese aufs Fahrzeug.
Ein nahmhafter Anbieter in Deutschland ist Plakat am LKW. Hierbei handelt es sich um einen Full-Service Agentur, die von der Planung bis zur regelmäßigen Reinigung der Werbeflächen alles übernimmt.

Die Werbeformate sind schnell erklärt: Vor allem ein ganz in Werbung verpackter LKW oder Auflieger oder nur die Heckklappe werden am häufigsten vermietet. Allerdings kann man auch einen Kleintransporter bzw. Sprinter mit einem Streifen Werbung versehen lassen. Man mietet aber nicht einfach nur Werbung auf einem Laster, der X Kilometer am Tag unterwegs ist, sondern kann Wunschgebiete auch selbst bestimmen: Je nach Produkt kann man sich so für regelmäßige Touren in einer gewissen Region / einem Land entscheiden. Für den Preis kommt es auf sog. Blickkontakte mit der Werbung an, die von der Agentur berechnet wird. Möchte man als Werbetreibender alles genau im Blick behalten, können LKWs sogar per GPS Tracking verfolgt werden, um Transparenz bei der gewählten Region und zurückgelegter Strecke zu gewährleisten.

Je nach Fahrzeug gibt es unterschiedliche Techniken die Werbug anzubringen: Während bei einem LKW ein sog. „Koffer“ Auflieger, der aus massiven Wänden besteht, mit Folien beklebt werden kann, werden für viele einfachere Auflieger Planen benötigt. Werbung auf Bussen wird z.B. ebenfalls in Form von Folien aufgebracht, hier gibt es besondere, transparente Materialien, die noch für genug Sicht aus Glasfronten sorgen. Wirklich mit Werbung lackiert werden kaum noch Fahrzeuge.

GD Star Rating
loading...