Blog Mietwagen

Das Worst-Case Mietwagen Szenario mit InterRent am Flughafen Barcelona – Tipps & Tricks!

Ausschließlich in Innenstädten gibt es in Spanien und Portugal die Läden „Ale-Hop“. Entsprechend sollte es ein schöner, kleiner Abstecher in die City werden. Zeit hatten wir auf diesem geschäftlichen Termin in Barcelona nämlich nur einen einzigen Tag, fürs Shopping nur 2 Stunden. Online haben wir deshalb für unschlagbare 10 € / Tag bei InterRent einen Opel Corsa reserviert. Der Horror: Wir wussten nicht, dass InterRent nicht nur ein unfassbar schlechter Vermieter ist, sondern auch nicht, dass er nur am Terminal 2 liegt. Das ist eine Katastrophe, wenn man, wie die viele Reisende, am Haupt-Terminal 1 des Flughafens Barcelona El Prat (BCN) ankommt und erst mal 15 Minuten Bus fahren muss.

Von Terminal 1 zu 2 – das sollte nicht passieren!

Zwar kann man auf Seiten wie Check24 den Filter „Autovermieter im Terminal“ setzen, damit man nicht außerhalb des Flughafen ist, allerdings beinhaltet das leider in Barcelona eben auch das Terminal 2. Dorthin gelangt man nur über einen Shuttlebus, der das Flughafengelände mit mehreren Stopps einmal komplett umrunden muss und völlig überfüllt ist. Einfach mal zum Terminal 2 laufen ist grundsätzlich wegen der Lage an Schnellstraßen unmöglich. Lufthansa, Eurowings, Ibera, Vueling etc. kommen alle am großen Terminal 1 an. Vermeintliche Lowcost Carrier wie Airlines wie Ryanair, Eurowings, Easyjet, Norwegian etc. docken dagegen an Terminal 2, das eigentlich ein Frachtterminal ist, an. Welche Airline wo ankommt und abfliegt, findet man in dieser Übersicht. Besonders bei der Rückgabe kann die Shuttlefahrt nachmittags schnell zur Katastrophe werden: Der Shuttlebus fährt auf der normalen Schnellstraße, an der es sich kurz vor Terminal 1 am Nachmittag gerne mal staut. Wir haben unseren Rückflug ab dem Terminal 1 nur durch extremes Hetzen noch erwischt.

Viele Airlines kommen am Haupt-Terminal 1 an. Terminal 2 liegt eine lange Shuttlefahrt entfernt am anderen Ende des Geländes.

InterRent ist an Unverschämtheit nicht zu überbieten

Natürlich kann das mit dem Preis von 10 € am Tag nicht so wirklich sein. Der Trick ist, dass die Mitarbeiter am InterRent Schalter in gebrochenem Englisch alle (unerfahrenen) Kunden mit Reservierung solange bearbeiten, bis diese Angst vor vermeintlichen Schäden bekommen und eine überteuerte Zusatzversicherung (also eine weitere Vollkaskoversicherung) abschließen. Wenn man, wie wir, bei Check24 reserviert, bekommt man am Ende der Onlinebuchung direkt ein PDF mit einer Info auf Spanisch, das man den Mitarbeitern vorlegt. Darin steht unmissverständlich, dass man bereits bei Check24 alle Versicherungen (inkl. Vollkasko ohne SB) mitgebucht hat. Dann kommt man, wie wir, tatsächlich mit den 10 € / Tag hin. Bekommen haben wir einen alten Opel Corsa mit über 65.000 Kilometern und unzähligen Schäden. Weitere Schäden von uns hätte die Vollkasko von Check24 übernommen. Gewartet haben wir am Schalter wir 30 Minuten.

Opel Corsa mit über 65.000 km von InterRent und etlichen Schäden.

Lieber bessere Autovermietungen in Terminal 1 nehmen!

Vermieter wie Europcar, Hertz, Sixt, Enterprise oder Avis sind etwas teurer, befinden sich aber direkt in Terminal 1. Die meisten von ihnen sogar unmittelbar in der Ankunftshalle – das ist also wirklich perfekt. Viele gibt es zusätzlich nochmal in Terminal 2. Und Achtung: Der Billigvermieter Firefly existiert ebenfalls nur in Terminal 2! An dieser Stelle empfehlen wir auch unser Ranking & Vergleich spanischer Autovermieter. Aus Erfahrung lohnt es sich auch tatsächlich, mit einer „Premium Airline“ wie Lufthansa von Frankfurt oder München nach Barcelona zu fliegen, da die Barcelona Strecken bei der Lufthansa seit Jahren stabil günstig sind. Wer Wert auf eine schnelle Mietwagen Abwicklung legt, sollte lieber 10 € mehr für den Flug zahlen, damit man direkt am Terminal 1 ankommt.

Unbedingt die richtigen Einstellungen setzen

Richtig(!) bei Vergleichsportalen suchen

Schon Anfang des Jahres haben wir für den Mietwagen-Vergleich Check24 empfohlen. Hier kommt es aber trotzdem darauf an, nach den richtigen Einstellungen zu filtern. Am wichtigsten ist, dass man immer den Premium Schutz mitbucht, sowie eine Autovermietung direkt im Flughafen wählt. (Sonst wird man teilweise etliche Kilometer entfernt zur Vermietstation geshuttlet). Unbedingt buchen sollte man auch eine faire Tankregelung. Das heißt, dass man den Wagen voll abholt und wieder vollgetankt abgibt. Keinesfalls sollte man vereinbaren, mit leerem Tank abzugeben und den ersten, vollen Tank zu bezahlen! Das schafft man nämlich nie so exakt und zahlt dann immer drauf.

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

Kommentieren

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.