Blog

Geisterfahrer-Kralle: Lösung der Geisterfahrer-Probleme?

In den letzten Wochen und Monaten hat man in Deutschland vermehrt von Geisterfahrer-Unfällen gehört. Fast immer endet ein solcher Aufprall für alle Beteiligten tödlich, quasi vor unserer Haustür auf der A73 bei Hirschaid tötete im September eine geistig verwirrte Frau, vermutlich unter Entzugserscheinungen von Psychopharmaka ihre 2 Kinder und sich selbst sowie die beiden Passagiere des gegnerischen Fahrzeugs.


Auf Youtube gibt es ein scheinbar relativ altes Video aus Österreich, in dem die Lösung für die Geisterfahrer gefahren stecken könnte: Im Video wird eine so ganannte Scherengitter-Straßensperre vorgetellt. In Österreich wurde das System in den letzten Jahren schon an mehreren Autobahnauffahrten erfolgreich getestet: Sensoren im Boden erkennen an einer Autobahnabfahrt, wenn ein Auto in falscher Richtung fährt. Daraufhin schießt eine Scherengitter mit scharfen Stahlspitzen flach auf die Straße und durchstößt alle 4 Reifen des falsch fahrenden Fahrzeugs. So wird der Geisterfahrer schon bevor er auf die Autobahn fährt gestoppt, egal ob er mutwillig oder alkoholisiert unterwegs ist.
Das System ist laut Video sogar relativ preisgünstig zu installieren, wird es einmal ausgefahren um einen Geisterfahrer zu stoppen stellt es nicht einmal eine Gefahr für korrekt fahrende Verkehrsteilnehmer da, da die Stahlspitzen nur in die entgegengesetzte Fahrrichtung wirken.
Problematisch bleibt natürlich, dass ein mutwilliger Geisterfahrer in Selbstmordabsicht auch auf freier Fahrt auf der Autobahn wenden könnte, zumindest die größte Gefahr, das Falsch-Auffahren, ist mit dem Stahlgitter aber beseitigt!

 

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

Kommentieren

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.