Blog

Fiat Tipo: Bisherige Rückrufe und bekannte Probleme des kompakten Italieners

Seit 2015 gibt es mit dem Tipo von Fiat wieder einen echten kleinen Geheimtipp in der Kompaktklasse aus Italien. Wem der Name bekannt ist, dürfte sich wohl in erster Linie an den ersten Tipo Typ 160 erinnern, den Fiat zwischen 1988 und 1995 gebaut hat. Dieser ist jedoch aus dem heutigen Straßenbild nahezu verschwunden. Fiats aktuellster Tipo ist dagegen eine Neuentwicklung und gilt als direkter Nachfolger des Fiat Bravo und des Fiat Linea. Hat im Prinzip also mit dem alten Tipo, bis auf den Namen, keine Gemeinsamkeiten.

Was sich in den letzten gut 25 Jahren nicht wirklich drastisch verändert hat, ist dagegen der Ruf von Fiat. So spottet der ein oder andere Deutsche immer noch gerne über die Fahrzeuge mit den Fehlern in allen Teilen. Dabei zeigen jedoch gerade die aktuellen Modelle durchaus Standvermögen und manche Fiat-Modelle schneiden auch in der Pannenstatistik des ADAC im Vergleich zur Konkurrenz gut ab. Wer Fiats Tipo also unvoreingenommen gegenübertritt, hat gute Chance, ein ordentliches Fahrzeug zu erhalten, für welches man auch nicht gleich mit einem Casino Echtgeld Bonus ohne Einzahlung einen Automatenjackpot knacken muss, um es sich leisten zu können, denn Fiat Tipo gilt als einer der günstigsten Fahrzeuge seiner Klasse.

Ganz ohne Fehler ist der immer noch modern wirkende Tipo freilich dennoch nicht. So musste Fiat seinen kleinen Kompakten in den vergangenen Jahren auch mal wegen Problemen in die Werkstatt zurückholen. Darüber hinaus geht der im Vergleich zur Konkurrenz günstige Neupreis nicht völlig spurlos am Tipo vorbei.

Bisherige Rückrufaktionen: Kleinere, aber auch bedenkliche Probleme

Laut Datenbank des KBA (Kraftfahrt-Bundesamt) gab es bislang sechs Rückrufaktionen, welche den Fiat Tipo betrafen. Neben kleineren Problemen, etwa fehlerhaften Scheibenwischmotoren, gab es auch einige dringendere Probleme, welche vor allem und somit auffällig oft die Airbags betrafen. Folgende Rückrufe sind bislang erfolgt:

Rückruf KBA Referenznummer 005912

  • Datum: 14.03.2016
  • Mangel: Scheibenwischmotor konnte durch einen Fehler ausfallen
  • Betroffene Modelle: Tipos aus dem ersten Baujahr (2015 bis 2015)
  • Betroffene Fahrzeuge in Deutschland: Nicht bekannt

Rückruf KBA Referenznummer 006601

  • Datum: 01.12.2016
  • Mangel: Probleme mit der Airbag-Verkabelung. Nicht korrekt verlegte Kabel können zum Kurzschluss führen und so eine nicht gewollte Auslösung des Airbags zur Folge haben. Aufgrund der Problematik wurde die Rückrufaktion durch das Kraftfahrt-Bundesamt überwacht.
  • Betroffene Modelle: Tipos der Baujahre 2015 bis 2016
  • Betroffene Fahrzeuge in Deutschland: 4.054

Rückruf KBA Referenznummer 006938

  • Datum: 03.05.2017
  • Mangel: Ein nicht den Spezifikationen des Herstellers entsprechendes Mischungsverhältnis der Zündchemikalien kann dazu führen, dass die Airbags bei einem Unfall nicht auslösen. Aufgrund der Problematik wurde die Rückrufaktion durch das Kraftfahrt-Bundesamt überwacht
  • Betroffene Modelle: Tipos der Baujahre 2016 bis 2017. Rückrufaktion betraf auch andere Modelle von Fiat.
  • Betroffene Fahrzeuge in Deutschland: Nicht bekannt.

Rückruf KBA Referenznummer 007049

  • Datum: 15.05.2017
  • Mangel: Ein nicht den Spezifikationen des Herstellers entsprechendes Mischungsverhältnis der Zündchemikalien kann dazu führen, dass die Airbags bei einem Unfall nicht auslösen. Aufgrund der Problematik wurde die Rückrufaktion durch das Kraftfahrt-Bundesamt überwacht
  • Betroffene Modelle: Tipos des Baujahrs 2016 (2016 bis 2016). Rückrufaktion betraf auch andere Modelle von Fiat
  • Betroffene Fahrzeuge in Deutschland: Vermutlich 64

Rückruf KBA Referenznummer 009466

  • Datum: 15.11.2019
  • Mangel: Ausfall der Harnstoffeinspritzung aufgrund eines Fehlers der Steuerung
  • Betroffene Modelle: Tipos der Baujahre 2018 bis 2019
  • Betroffene Fahrzeuge in Deutschland: Vermutlich 16

Rückruf KBA Referenznummer 010597

  • Datum: 23.02.2021
  • Mangel: Softwareprobleme können dazu führen, dass die Airbags nicht aktiviert werden
  • Betroffene Modelle: Tipo MCA aus dem Produktionszeitraum 31. Oktober 2020 bis 09. Februar 2021. Behebung des Problems durch eine Aktualisierung des Airbag-Moduls. Aufgrund der Problematik wurde die Rückrufaktion durch das Kraftfahrt-Bundesamt überwacht
  • Betroffene Fahrzeuge in Deutschland. Vermutlich 761

Im Großen und Ganzen hielten sich die Rückrufaktionen beim Tipo bislang in Grenzen, was unterm Strich für das Fahrzeug spricht.

Fiat Tipo als Gebrauchtwagen: Kostendruck macht sich bei der Qualität bemerkbar

Als Neuwagen gilt der Tipo als besonders attraktives Schnäppchen. Ohne Rabatte zu berücksichtigen ist der Kompaktwagen neu bereits ab Preisen von knapp 17.000 Euro zu haben. Auch der neue Tipo Cross im SUV-Look ist bei vielen Händlern bereits für unter 20.000 Euro erhältlich. Als EU-Fahrzeug lässt sich der Tipo auch noch mal deutlich günstiger erwerben. Als Gebrauchter überzeugt das Fahrzeug laut Auto Bild derweil mit seiner insgesamt guten Wertstabilität.

Wer nach einem gebrauchten Tipo Ausschau hält, sollte sich laut Gebrauchtwagentest von Auto Bild jedoch auf möglich gut gepflegte Fahrzeuge konzentrieren. So möchte der kompakte Italiener offenbar einfach gerne umhegt und gepflegt werden. Ist dies nicht der Fall, quittiert er dies trotz seines eigentlich noch vergleichsweise jungen Alters durchaus mit dem ein oder anderen Problem. Darüber schlägt sich der günstige Preis in vielen Punkten bei der Verarbeitungsqualität nieder. So machen sich laut Auto Bild etwa die billigen Türverkleidung bei der Fahrt gerne mal durch Klappern und Knistern bemerkbar. Zudem werden sie bei schlechter beziehungsweise mangelhafter Pflege mit der Zeit fleckig. Regelmäßige Reinigung und Pflege mit einem Kunststoffpflegemittel kann hier Abhilfe schaffen.

Weitere Probleme betreffen außerdem die Fensterheber, welche gerne mal ihre Dienste gänzlich einstellen oder nur teils erfüllen. Beim Diesel kommt esaußerdem gerne mal vor, dass sich der Partikelfilter zusetzt. Im Winter und im Kaltzustand ruckelt der Tipo zudem gerne mal. Auch macht sich die etwas ältere Motortechnik in einigen Punkten bemerkbar. So schlucken die 120 PS starken T-Jet-Motoren beispielsweise um die zehn Liter Sprit, was nicht mehr unbedingt zeitgemäß ist. Währenddessen sorgt die 95 PS starke Einstiegsvariante spätestens bei Beladung für eine zwangsweise gemächliche Fahrweise. Sportliche Ambitionen sollten Tipo-Fahrer bei dieser Motorvariante also eher nicht haben.

Alles in allem stehen aber auch die Tipos der ersten Baujahre immer noch gut da. Wobei ein Alter von knapp fünf bis sechs Jahren für ein Fahrzeug auch kein unüberwindbares Hindernis darstellen sollte. Bei seiner ersten Hauptuntersuchung kann der Fiat Tipo sogar durchaus überraschen. Laut GTÜ und dem Gebrauchtwagenreport 2020 der Fachzeitschrift Auto Zeitung hat der Tipo hier nämlich in seiner Fahrzeugklasse die wenigsten Mängel vorzuweisen. Auch bei motoreport.tv haben wir den neuen Tipo bereits getestet.Probleme treten somit offenbar erst bei älteren Gebrauchten mit einem Alter von über drei Jahren gehäuft auf.

Bei Motorpeort haben wir die neueste Generation des Tipo bereits getestet:

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

Kommentieren

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.