Blog Mietwagen Reise

Mietwagen in Malaga: Erfahrungen & Tipps zu RecordGo, Firefly, Goldcar, Centauro und co.

Die Costa del Sol und damit allen voran Malaga ist seit Jahren eines der Top-Urlaubsziele in Europa. Größere Distanzen zu Hotels und Sehenswürdigkeiten wie der Alhambra machen einen Mietwagen in den meisten Fällen unersetzbar. Die gute Nachricht: Die Auswahl an Anbietern am Flughafen Malaga (AGP) ist groß, die meisten Fahrzeuge sind in einem top Zustand. Was nerven kann: Undurchsichtige Zusatzregelungen wie „Tank voll übernehmen, leer zurückgeben“ sollten tunlichst vermieden werden!

Mietwagen-Preisvergleich bei Check24.de: Diese Einstellungen müssen stimmen!

 

Die Vermittler RecordGo, Firefly, Goldcar, Centauro etc.

An der Costa del Sol gibt es neben den klassischen Anbietern wie Sixt und Europcar auch Vermittler und Anbieter mit teilweise eigener Flotte. So waren wir etwa im Jahr 2013 mit dem Anbieter Centauro sehr zufrieden, wo wir für unter 200 € einen nagelneuen Golf 1.6 TDI für über eine Woche gemietet haben. Momentan weit vorne in den Mietwagen-Preisvergleichen ist in Spanien Firefly. Soweit wir wissen, hat dieser Anbieter keine eigene Flotte, sondern vermittelt nur – so wie es auch die anderen oben genannten Anbietern tun. Grundsätzlich gilt also: Sich nicht von den unbekannten Namen abschrecken lassen, sondern die Vermieter nach Bewertungen vergleichen!

Europcar, Hertz, Sixt und Avis nie direkt mieten!

An solchen touristischen Destinationen sind die Preise z.B. direkt bei Sixt um ein Vielfaches höher als die Touri-Anbieter: Wir denken, dass das deshalb so ist, da viele Geschäftsreisende von ihrem Konzern diese Mietwagen gebucht bekommen und deshalb der Preis keine Rolle spielt. Es lohnt sich also vielmehr, z.B. über einen Anbieter wie Firefly zu buchen: Dann erhält man meistens trotzdem einen Mietwagen von Hertz und co., allerdings zum wesentlich günstigeren Preis.

Guter Treffer: Golf 1.6 TDI mit guter Ausstattung für unter 200 € / Woche

Das Geschäft der Vermittler: Zusatzversicherungen und merkwürdige Tankregelungen

Nun müssen diese Vermittler auch irgendwo ihr Geld verdienen. Am poplulärsten ist hierbei die doppelte Versicherung: Bei einem Mietwagen-Vergleich bucht man in Deutschland meistens eine Vollkasko mit. Vorort versucht der Vermittler wie z.B. Firefly aus Provisions-Gründen dann nochmal am Schalter, dem Fahrer eine Vollkasko aufzudrängen, obwohl man diese schon hat. Wir empfehlen seit 2018 deshalb explizit den Mietwagen-Preisvergleich von Check24.de: Hier wird auf einen Blick genau angezeigt, was inklusive ist und was nicht. Zudem gibt es nach der Buchung einen mehrsprachigen Ausdruck, den man dem Vermietpersonal vorlegen kann und aus dem hervorgeht, dass man keine zweite Vollkasko braucht und möchte. 😉 Außerdem raten wir dringend davon ab, Tankregelungen wie „voll übernehmen, leer zurückbringen“ abzuschließen! Man bekommt den Tank nie exakt leer und zahlt deshalb drauf. Am wichtigsten in Sachen Versicherung: Immer schon zuhause bei der Onlinebuchung eine Vollkasko dazubuchen, die auch Glas- und Reifenschäden abdeckt!

Speziell in Malaga Flughafen: Immer Vermieter „im Terminal“ bevorzugen!

Unser Angebot von Centauro aus 2013 war klasse. Allerdings haben wir nicht ganz aufgepasst: Centauro ist laut Info irgendwie „am Flughafen“, aber nicht im Flughafen-Terminal! D.h. nach der Ankunft mussten wir erst das Centauro Shuttle suchen, das Kunden kostenlos vom Flughafen ins Industriegebiet fährt – dort ist dann erst die Vermietung. Das nervt und kostet Zeit, man kann es aber, wenn man eh 14 Tage bleibt, auch akzeptieren.

Schon ein gutes Angebot, aber: Unbedingt Vollkasko (= Zusatzschutz) buchen. Außerdem wird man mit dem Bus zum Vermieter geshuttlet.

Das A und O: Bewertungen auf den Buchungsportalen lesen

Wie bei Amazon gibt es auch bei den meisten Mietwagen-Vergleichen Kundenbewertungen. Diese sollte man sich vor der Buchung ruhig 15 Minuten lang durchlesen und bei der Buchung explizit auch danach gehen. Sie sind ein guter und aktueller Richtwert über die Qualität des Anbieters!

Welcher Preisvergleich ist am besten?

Es gibt zahlreiche Anbieter von Preisvergleichen für Ferienmietwagen. Wir empfehlen momentan Check24.de, da es hier einfach die besten Einstellungsmöglichkeiten gibt und die Seite die meisten Bewertungen mitbringt sowie sehr übersichtlich gestaltet ist. Nur hier gibt es eine mehrsprachige Bestätigung (=Voucher) fürs Personal vor Ort. Unsere zweite Wahl wäre billiger-mietwagen.de, die technisch einfach nicht ganz so gut wie Check24 sind, aber auch eine super Auswahl bieten.


Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

1 Kommentar

  • Wir fahren seit 20 Jahren nach Malaga und können ein Lied von Leihwagenvermietern singen. Firefly ist auf jeden Fall abschreckend, man hat fast immer Ärger damit – mein Schwiegervater hat Fotos außerhalb der Tiefgarage gemacht (ca. 5 Minuten nach Ausfahrt vom Leihort) und die wurden nicht anerkannt. Er hatte zwar eine Versicherung, der Papierkrieg hat aber über eine Stunde gedauert. Mit Abstand am schlimmsten waren Nizacars! Der Verkäufer hat uns extrem aggressiv versucht die Versicherungen zu verkaufen, dann einfach 1.600 Euro von der Kreditkarte geblockt – anstatt wie im Vertrag aufgeführt 1.100 Euro. Süffisant meinte er dann, dass er das schon ändern könnte, der Block aber erst in vier Wochen gelöscht würde und wir somit kein Geld auf dem Konto hätten… Das Fahrzeug hatte nicht die drei aufgeführten Kratzer sondern 15. Wir haben alles fotografiert und sofort an den Verkäufer gemailt (somit hatten wir auch den Namen, den er uns partout nicht verraten wollte, denn wir waren Sch… Deutsche, die immer alles besser wissen würden). Wir haben beobachtet, dass alle Autos, die eine Zusatzversicherung hatten, innerhalb von fünf Minuten bei der Rückgabe abgefertigt wurden, alle weiteren waren mindestens eine Stunde beschäftigt, bis die Leute nachher alles unterschrieben haben, da sie sonst ihren Flieger verpasst hätten. Unsere Rückgabe fing ähnlich an, aufgrund der Fotos konnte der Mitarbeiter aber wenig machen und war entsprechend unfreundlich. Also Warnung vor Firefly und Nizacars – zumal letztere auch nicht im Flughafen sind – hier schließe ich mich dem Verfasser ausdrücklich an, im Terminal ist wesentlich besser und vor allem schneller, besonders bei der Rückgabe!

Kommentieren

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.