Advertorial

Sponsored Video: Wo ein Q ist, ist auch ein Weg

audisq7Wie ein Q ist, ist auch ein weg – den Claim kennen wir bereits aus der ersten Audi Q Kampagne. Der Videoclip ist nun noch ein bisschen abstrakter geworden und an Bord ist ab sofort auch der Q2, den es im Februar noch gar nicht gab.

[Anzeige] Die Audi Werbespots, zumindest die fürs Web, werden immer Abstrakter. Während man damals noch ansatzweise erklärte, was den permanenten Allradantrieb quattro zu etwas Besonderem macht, geht es heute vielmehr um ein Reihung von Emotionen, Zuständen und Schlagworten, zwischen denen die SUVs zwischendurch mal kurz auftauchen. Vor einigen Jahren gab es zwar schon den legendären Quattro Antrieb, allerdings war noch keine Spur von einem SUV in Audis Modellpalette. Mittlerweile sind es ganze vier!

 

Überblick über die Entstehung der Q-Modelle
Der Audi Q7 ist nach wie vor das größte SUV aus Ingolstadt und wird seit 2005 gebaut. Dann begann der Trend nach kleineren SUVs und es folgte der Q5 im Jahr 2008. Die SUVs sollten noch kompakter werden, weshalb Audi sich dem Trend anschloss und 2011 den Q3 rausbrachte. 2016 folgte dann der Q2, eine Mischung aus Audi A1 und den Heckleuchten des alten Audi A3, der letztendlich kaum mehr in Richtung Nutzwert sondern vielmehr in Richtung Lifestyle geht.

audiq3

Das letzte Update in Audis Q-Reihe hat vor einigen Wochen der Q5 erhalten. Ihn gibt es nun mit allen fortschrittlichen Assistenzsystemen, die man etwa auch aus dem Audi A4 kennt. Neu und optional ist nun auch eine Luftfederung. Gebaut wird der Q5 in Mexiko, der Q7 stammt dagegen aus dem Werk in Bratislava, wo auch der Porsche Cayenne und der VW Touareg gefertigt werden.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Audi.
Fotos: Audi

GD Star Rating
loading...

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

Kommentieren

*