Blog

5 Tipps für italienische Mautstationen: Welche Kreditkarten, die richtige Spur & Tricks!

Wer in Italien die “grünen” Autobahnen nutzt, muss seit vielen Jahren bezahlen. Der Betreiber Autostrade per l’italia hat das aber mittlerweile nahezu perfekt geregelt: Mautstationen sind auch für Durchreisende super einfach zu bedienen. Wir empfehlen aber explizit die Benutzung mit einer Kreditkarte!

1. Maut im Voraus berechnen!

Direkt beim Autobahnbetreiber Italiens kann man die Maut im Voraus genau berechnen. Pro Kilometer zahlt man in Italien übrigens rund 0,08 € Maut. Die Autobahnen sind aber wirklich meist in einem sehr guten Zustand. Es lohnt sich also, sie zu nutzen, anstatt auf die mautfreien “Strada Statale” (blau gekennzeichnet) zu setzten. Auf dieser Website kann man die Maut berechnen und man kann bereits sehen, wo genau Mautstationen etc. liegen:

So kostet die Fahrt vom Gardasee bis nach Rimini beispielsweise knapp 17 €. Hier gehts zum Mautrechner.

2. Beim Auffahren auf die Autobahn: Ticket ziehen!

Bevor man sich bei der Auffahrt auf eine italienische Autobahn für eine Richtung entscheidet, kommt immer eine Mautstation. Hier muss man ein Ticket ziehen (ähnlich wie im Parkhaus), das man beim Verlassen der Autobahn wieder in den Automat stecken muss. Bei manchen Mautstationen hängen die Tickets bereits am Ausgabeschlitz. Sobald man es abzieht, öffnet sich die Schranke und man kann weiter fahren. Ist am Ausgabeschlitz kein Ticket zu sehen, muss man einmal den unübersehbaren, riesigen roten Knopf drücken. Das Ticket kommt und sobald man es abzieht, geht die Schranke auf! Wie immer gilt an italienischen Mautstationen: Man darf alle Spuren beliebig nutzen, nur nicht die Telepass Spur (Gelb gekennzeichnet)!

3. Maut bezahlen: Mit Kreditkarte, PIN oder Bargeld?

Eins Vorab: Die “Viacards”, sozusagen Prepaid-Karten mit Guthaben sollte man heutzutage wirklich nicht mehr verwenden. Man braucht sie nie auf und verschenkt das restliche Guthaben somit immer an den Betreiber. Vielmehr empfehlen wir die Bezahlung mit einer Kreditkarte: Die Mautstationen haben bei uns in den letzten 10 Jahren sämtliche Arten von Karten akzeptiert. Keine Angst: Egal wie hoch der Betrag ist, man muss nie die PIN der Karte eingeben. Hierfür gibt es auch gar keine Tasten an den Mautstationen. Man steckt zuerst das Mautticket ein, das man vorher gezogen hat. Nachdem der Betrag angezeigt wird, steckt man in den gleichen Schlitz die Kreditkarte. Oder viel besser: Man hält sie einfach hin und zahlt komplett kontaktlos. Hat man sie eingesteckt, kommt die Karte nach 2-3 Sekunden wieder heraus.

In Italien kann man noch nicht überall kontaktlos bezahlen. Hier an der Mautstelle Schönberg in Österreich (Brenner Autobahn) hat man sämtliche Optionen.

Sollte die Karte defekt oder gesperrt sein oder ist das kein Problem: Man kann auch dann noch mit Bargeld zahlen. Klappt das auch nicht, erkennt das der Automat: Die Schranke wird ohne Bezahlung geöffnet, damit der Verkehr weiter fliesen kann. Das Kennzeichen wurde unbemerkt fotografiert und man bekommt die Rechnung mit Zusatzgebühr nach Hause geschickt.

4. Welche Mautspur: Bemannt oder mit Automat?

An manchen Stationen gibt es noch bemannte Schalter. Dem Mitarbeiter übergibt man dann direkt einfach das Mautticket und bezahlt bei ihm per Karte oder Bargeld. Wenn man sich vor dem Automat fürchtet, kann man diese mit Personal besetzten Schalter nutzen, die mit einem entspr. Schild (mit zusätzlichem Hand Symbol) gekennzeichnet sind. Meistens gibt es aber nur noch Spuren mit Automat. Außer diesen “weißen” Spuren gibt es noch die Blauen Spuren, die der Bezahlung mit Karte vorbehalten sind. Auch als Bemannt ausgezeichnete Schalter (unten ganz links) sind aber immer öfter durch einen Automaten ersetzt worden. Die Telepass Spur haben wir unterhalb komplett als “verboten” dargestellt, da sie meist nur von Lkws genutzt wird und Touristen fast nie ein Telepass Gerät haben.

 

5. Keine Panik und bloß nicht rückwärts fahren!

Auch wenn an denkt, man würde in der falschen Spur stehen, sollte man bloß eines nicht tun: Rückwärts fahren! Mautstationen befinden sich sozusagen mitten im Autobahnverkehr. Hier darf und soll keinesfalls rückwärts wieder die Spur gewechselt werden! Selbst wenn man an die komplett falsche, gelbe “Telepass” Spur gefahren ist, kann man einfach weiterfahren: Die Mautstation erkennt, dass man kein Telepass gerät hat, schließt die Schranke und selbst an dieser Spur kann man dann meistens manuell bezahlen.

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

Kommentieren

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.