Effizienz

Der Verbrauch meines Autos hat nichts mit der Geschwindigkeit zu tun.

Falsch! Obwohl heutzutage fast jedes Fahrzeug mit einer digitalen Verbrauchsanzeige bestückt ist, taucht dieser Irrglaube noch häufig auf. Ganz entscheidend ist, dass der Verbrauch des Fahrzeuges ganz immens von der gefahrenen Geschwindigkeit abhängt, egal ob Diesel oder Benziner! Zwar ist den meisten Verkehrsteilnehmers bewusst, dass z.B. ein Gas geben im Stand Sprit verbraucht, viele wissen aber nicht, dass es z.B. auf der Autobahn große Unterschiede beim Kraftstoffverbraucht gibt. Ein Beispiel: Fährt man mit einem 1.6 Liter Benzin-Motor in einem VW Golf mit 120km/h auf der Autobahn, verbraucht man in etwa 6 Liter. Fährt man den Golf aber am Limit, mit beispielsweise 180km/h, ist der Verbrauch bis zu dreimal so hoch. Das liegt einerseits darin begründet, dass der Motor wegen der Geschwindigkeit mehr leisten muss, andererseits durch den Luftwiderstand bedingt, der sich bei hohen Geschwindigkeiten stark erhöht.

 

Tipp: Versuchen Sie, auf der Autobahn eine Geschwindigkekt zwischen 100 und 130 km/h konstant zu halten, das ist in aller regel am wirtschaftlichsten.

GD Star Rating
loading...
Der Verbrauch meines Autos hat nichts mit der Geschwindigkeit zu tun., 5.0 out of 5 based on 1 rating

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

3 Kommentare

Kommentieren

*