Technik

Einen Dieselmotor kaufe ich nicht, weil er im Winter einfriert.

Dieselkraftstoff kann tatsächlich grundsätzlich bei sehr niedrigen Temperaturen gefrieren.  Genauer gesagt bilden sich in den  Kraftstoffleitungen Paraffinkristalle, die durch Verstopfen des Kraftstofffilters ein Durchfließen des Dieselkraftstoffs vom Tank zum Motor verhindern.

Allerdings ist auch das nur in sehr seltenen Fällen der Fall. Alle Tankstellen mischen in den Wintermonaten ihrem Diesel automatisch Frostschutzmittel bei, die normalerweise ein Einfrieren bis ca. -25 Grad verhindern. Traut man den Tankstellen garnicht, hat man außerdem noch die Möglichkeit selbst einen Dieselfrostschutz beizumischen, was aber höchsten notwendig ist, wenn das Fahrzeug an einer windigen Stelle im Freien dauerhaft unter -25 Grad geparkt ist.

Früher konnte man dem Gerücht, dass Dieselmotoren im Winter einfrieren mehr Glauben schenken, da die Tankstellen noch nicht flächendeckend Frostschutz beimischten und die Vorwärmtechnik der Motoren noch nicht so weit entwickelt war.

GD Star Rating
loading...

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

1 Kommentar

  • Hallo zusammen,
    vielen Dank für diesen sehr informativen Artikel.
    Ich habe noch keine Erfahrungen damit gemacht, dass der Dieselmotor eines Autos eingefroren ist.
    Dennoch ist mein Motor in meinem alten Auto kaputt gegangen. Aber ich möchte mein geliebtes Auto nicht verkaufen. Das nötige Kleingeld für einen neuen Motor habe ich auch nicht. Deswegen hab ich mich entschieden eine gebrauchten Motor zu kaufen. Auf der Suche nach gebrauchten Motoren mit Garantie bin ich auf diese Seite gestoßen: [entfernt]

    LG
    Nadine

Kommentieren

*