Technik

Zwei Tipps um beim Service/Kundendienst zu sparen

service inspektion

Vor Kurzem waren wir mit dem motoreport.de Dauertester Audi A3 1.6 TDI aus 2010 beim Kundendienst. Da der Wagen schon 7 Jahre alt ist, ging es nun erstmals zur freien Werkstatt. Das Ergebnis war ernüchternd: 400 Euro kostete der Kundendienst / Service, obwohl wir das Öl selbst gekauft und mitgebracht hatten. Unverschämtheiten wie das Nachfüllen des Wischwassers für 15 € / Liter (!) treiben den Preis in die Höhe. So spart man beim überteurten Kundendienst:

Öl / Teile selbst mitbringen!

Werkstätten verdienen am Ölwechsel, oder auch Service, Kundendienst oder Inspektion scheinbar sehr viel. Letztendlich wurden beim A3 Luftfilter, Kraftstofffilter und Bremsflüssigkeit getauscht sowie das Öl gewechselt. 400 € sind für die Arbeiten einfach zu viel. Deshalb kann man unserer Meinung nach guten Gewissens die Teile selbst kaufen und in die Werkstatt mitbringen – der Stundenlohn ist schließlich meistens hoch genug – zumindest war er das in unserem Fall. Wichtig ist nur, die exakt passenden Teile zu kaufen, dann kann nichts schief gehen. Ein Beispiel: In der Werkstatt werden mir 5 Liter Öl für 80 € verkauft, das selbe (oder sogar höherwertige) bekomme ich bei Amazon für die Hälfte.

 

Vorher darauf hinweisen: Kein Wischwasser nachfüllen

Wie in unserem Fall 15 € für einen (!) Liter Scheibenwischwasser zu verlangen ist schon wirklich unverschämt, da man einen hochwertigen 5-Liter Kanister von z.B. Sonax schon für um die 12 € bekommt. Wir empfehlen deshalb, den Mechaniker vorher darauf hinzuweisen, dass kein Wischwasser nachgefüllt werden soll! Unter Umständen kann man (je nach Größe der Werkstatt) auch gleich einen Zettel mit dem Hinweis an der Wischwasser Einfüllöffnung anbringen.

SONAX 332500 AntiFrost&KlarSicht gebrauchsfertig bis -20°C, 5 Liter
104 Bewertungen

 

GD Star Rating
loading...

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

Kommentieren

*