Blog

Was sagt mir mein Autoreifen über sich?

Was kann man vom Reifen ablesen?

Wer sich die Flanke eines Autoreifens einmal näher anschaut, sieht sich einer Vielzahl von Buchstaben, Zahlen und verwirrenden Zeichen gegenüber. Insbesondere beim Reifenkauf stellt sich hier häufig die Frage nach der jeweiligen Bedeutung. Denn sollen neue Reifen angeschafft werden, sind die verschiedenen Kennziffern an der Flanke von entscheidender Bedeutung. Schließlich dürfen für jedes Fahrzeug nur bestimmte Größen verwendet werden.


Die Reifenbezeichnungen im Überblick

Die verschiedenen Beschriftungen an der Reifenflanke enthalten eine Vielzahl von Informationen über Bauart, Größe, maximale Fahrgeschwindigkeit, Tragfähigkeit und Betriebskennung eines Reifens. Eine solche Reifenbeschriftung hat laut EU-Norm ECE-R 30 den folgenden Aufbau:

225/55 R16 95H

Die einzelnen Kennzahlen bedeuten dabei Folgendes:

225   Breite des Reifens (in mm)

55     Verhältnis von Flankenhöhe zu Laufflächenbreite (in %)

R       Radialreifen (alternative Bauweise: Diagonalreifen)

16     Durchmesser der passenden Felge (in Zoll)

95     Tragfähigkeitsindex (jeder Reifen darf mit maximal 690 kg belastet werden)

H       Geschwindigkeitsindex (H bedeutet: die maximal zulässige Fahrgeschwindigkeit der Reifen beträgt 210 km/h)

Darüber hinaus verfügen Winter- und Ganzjahresreifen über die Beschriftung M+S („Matsch und Schnee“). Das M+S-Zeichen kennzeichnet all solche Reifen, die laut Gesetz auch bei winterlichen Bedingungen gefahren werden dürfen (Winterreifen).

Sofern sich an der Reifenflanke ein zusätzlicher Laufrichtungspfeil befindet, darf der Pneu nur in der angegebenen Rollrichtung montiert werden.


Woher weiß ich, welche Reifen ich verwenden darf?

Wer neue Reifen kaufen möchte, sollte sich im Vorfeld entweder die Angaben auf den Seitenwänden der alten Räder notieren oder in den Fahrzeugpapieren nachschauen. Ist das Auto ein älteres Modell und besitzt noch einen konventionellen Fahrzeugschein, finden Sie die Informationen zu den erlaubten Reifendimensionen unter den Punkten 20-23.

Neuere Fahrzeugpapiere dagegen (seit 2005: Zulassungsbescheinigung Teil 1 und Teil 2) enthalten in der Regel nur noch die Angaben zur Serienbereifung (zu finden in Teil 1, Ziffern 15.1. und 15.2.). Für alternative Reifengrößen muss in der sogenannten Übereinstimmungsbescheinigung („Certification of Conformity“) nachgeschaut werden. Diese bekommen Sie entweder beim Autohändler oder vom jeweiligen Fahrzeughersteller.

GD Star Rating
loading...

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

1 Kommentar

  • Vielen Dank für den Beitrag über Reifen. Ich habe schon seit vielen Jahren ein Auto. Allerdings wusste ich nie so recht was die ganzen Zahlen bedeuten sollen.

Kommentieren

*