Blog Sonstiges

Zukunftsvision: Autonomes Fahren und Lack mit Farbwechsel?

Was kann das Autonome Fahren heute schon?
Erste Modelle wie die Fahrzeuge von Tesla oder Daimler sind heute in der Lage, komplett selbstständig zu fahren. Sie erhalten ihre Routenvorgaben über ein Navigationssystem und messen unterwegs permanent die Abstände zu vorausfahrenden Fahrzeugen, Gegenständen oder Personen, die sich als Hindernisse in den Weg stellen. Automatische Bremsassistenten können wesentlich schneller reagieren, als es ein normaler Mensch könnte. Allerdings gibt es auch bei diesen Systemen einen Rest Unsicherheit, falls die Sensoren versagen oder unvorhergesehene Situationen auftreten. Fast alle Hersteller bieten deshalb vorerst eine teilweise Unterstützung für Autonomes Fahren an, die den Fahrzeugführer nicht ganz aus der Verantwortung entlässt.

Welche Technik lässt sich problemlos nachrüsten?

Nützliche Komponenten sind zum Beispiel Spurassistenten, Assistenten für selbsttätiges Einparken oder Bremsassistenten. Diese Technik kann auch nachträglich integriert werden. Neuwagen sind oft schon serienmäßig mit den Unterstützungssystemen ausgestattet, besonders im gehobenen Bereich für Business- und Luxusfahrzeuge. Für das Nachrüsten müssen Kameras und andere Sensoren eingebaut werden. Sie messen Abstände oder Geschwindigkeiten und können bestimmte Objekte identifizieren. Damit lassen sich schwere Unfälle verhindern und Schäden am Fahrzeug minimieren.

Vollautonome Mitfahrt im CUBE von Continental

Tolle Optik mit innovativen Lösungen
Wer Wert auf ein wandlungsfähiges Äußeres für sein Auto legt, wird vielleicht schon bald für den neuen Lack der Zukunft schwärmen. Nanopartikel machen einen Farbwechsel ganz ohne Sprühpistole oder Folien möglich. Die Partikel sind im Lack verteilt und können elektronisch angesprochen werden. So ändert sich die Farbe des Fahrzeugs auf Knopfdruck. Außerdem ist es möglich, mit den Nanoteilchen eine automatische Reparatur – und Überwachungsfunktion einzubauen. Feine Risse werden automatisch erkannt und vom System geheilt.

Günstige Finanzierung für die Anschaffungen wählen

Um sich moderne Fahrzeugtechnik anzuschaffen, lohnt es sich, über einen Kredit nachzudenken. Mit Investitionen wie einem Elektromotor oder einem Solarzellendach lassen sich die Verbrauchskosten langfristig senken. Man sollte jeden Autokredit vor dem Abschluss mit anderen Angeboten vergleichen. Portale wie das der smava GmbH bieten eine große Auswahl seriöser Partnerbanken. Mit wenigen Klicks lässt sich der Wunschkredit berechnen und auch gleich beantragen. Eine Zusage ist innerhalb kürzester Zeit möglich.

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

Kommentieren

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.