Sicherheit

Zwei mal verriegeln: Eingeschränkter Einbruchsschutz

safelockJeder kennt das: Man sperrt in Eile das Auto mit dem Funkschlüssel ab, hat aber im Augenwinkel nicht gesehen, ob es zur Bestätigung auch blinkt. Man drückt nochmal und vielleicht nochmal auf „zusperren“.

Für Besitzer von Fahrzeugen von VW, Skoda, Audi, Seat oder weiteren Marken der VAG kann ein mehrmaliges Absperren aber ärgerliche Folgen haben:

Bei nahezu allen aktuellen Modellen der oben genannten Marken gibt es den sog. Safelock oder die sog. Safe-Verriegelung. Das bedeutet, dass das Auto, wenn es mit dem Funkschlüssel abgeschlossen wird, sowohl von außen als auch von innen verriegelt ist. Sitzt jemand im Auto, kommt er auch nicht mehr raus. Der Sinn: Bricht ein Dieb ins Auto über eine Scheibe ein, kann er nicht einfach von innen die Türen öffnen. (Mehr zum Thema Safelock)

Safelock ist also aktiv, wenn das Fahrzeug zugesperrt wird. Drückt man die „Verriegeln“ Taste auf dem Schlüssel aber ein zweites Mal, ist Safelock deaktiviert! Das Fahrzeug ist nach wie vor von außen nicht zugänglich, ein zurückgebliebender Passagiere (z.B. ein Kind) kann aber von innen alle Türen öffnen.

Deshalb: Bei aktuellen Modellen von VW, Audi, Skoda, Porsche oder Seat und co. nicht einfach wahrlos oft auf „zu“ drücken, da sonst kein kompletter Einbruchsschutz (Safelock) gewährleistet ist. Oft lässt sich aber die Safelockfunktion im Bordcomputer bei Bedarf auch komplett deaktivieren.

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

1 Kommentar

  • Man merkt, die Autohersteller haben alle Hände voll zutun, wie man erst kürzlich beim vom ADAC entdeckten Mangel in Sachen „Keyless Go“ gesehen hat.

    Wenn es so weiter geht werden die Halter nur verunsichert und greifen bald nur noch zum Originalschlüssel, wenn das Auto überhaupt noch einen hat 😉

Kommentieren

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .