Technik

Automatik fahren ist langweilig

Gerade Fahrer von minimalmotorisierten Kleinwagen sind häufig überzeugt, dass es langweilig ist ein „Automatikauto“ zu fahren. Natürlich gibt es auch spaßigere, sportlichere Dinge als einen Golf aus den 90ern mit Automatikgetriebe zu bewegen.

Die Aussage „Automatik ist langweilig“ ist heute in den meisten Fällen allerdings völlig falsch. Bekannt ist immer noch die Halbautomatik aus dem Smart, die mit ihren Schaltpausen auch noch heutzutage tatsälich nerven kann. Moderne 6-Gang Wandlergetriebe wie z.B. im Volvo XC60 funktionieren aber wunderbar und schalten sanft und unauffällig. Noch besser und vor allem schneller und sportlicher beim Schalten sind Doppelkupplungsgetriebe wie z.B. im Audi A1 (7 Gang) oder Audi A3 (6 Gang). Per Hand könnte man die Gänge gar nicht so schnell wechseln. Jeep verbaut im Grand Cherokee (SRT) mittlerweile serienmäßig eine 8-Gang Automatik die beeindruckend schnell immer den passenden Gang zur Verfügung stellt.

Shift-by-Wire Automatikwahlhebel

Von der manuellen Schaltung auf Automatik zu wechseln ist sehr einfach und wird in diesem Artikel erklärt.

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

Kommentieren

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .