Technik

Kühlwasser einfach selbst nachfüllen?

Gerade bei älteren Fahrzeugen sorgen Undichtigkeiten an Schläuchen oder ein undichter Kühlergrill für den Verlust von Kühlwasser. Man erkennt das daran, dass entweder eine kleine Wasserpfütze unter dem Auto entsteht oder die Motor-Temperaturanzeige häufig jenseits der „normalen“ 90 Grad liegt. Mit Kühlwasserverlust ist nicht zu spaßen: Wird der Motor nicht ausreichend gekühlt kann es schnell zu einem größeren Motorschaden kommen.

Kann ich Kühlwasser einfach selbst nachfüllen?

Ja, das ist möglich! Aber: Grundsätzlich nur vorübergehend! Nur vorübergehend deshalb, da im Kühlwasserkreislauf ein spezielles Kühler-Frostschutzmittel, Glysantin (Amazon Link) enthalten sein muss, das das Einfrieren des Kühlwasserkreislaufs im Winter verhindert. Im Sommer, oder wenn kein Frost abzusehen ist, kann man einfach Leitungswasser nachfüllen. Der runde Überdruckbehälter sollte etwa bis zur Hälfte (Ring in der Mitte!) gefüllt sein. Achtung: Wenn der Motor vorher gelaufen ist, den Überdruckbehälter sehr vorsichtig und mit einem Tuch aufschrauben, es kann heißer Dampf austreten. Je häufiger Kühlwasser nachgefüllt werden muss, desto schneller muss der Wagen natürlich in die Werkstatt.

Angebot
BASF G30 Kühlerschutz, 1,5 Liter
60 Bewertungen

 

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

8 Kommentare

Kommentieren

*