Reise

Autofahren in Spanien: Was muss ich beachten?

Mit_dem__Focus_auf_Erkundungstour.Gibt es etwas langweiligeres, als sich mit einem Transferbus vom Flughafen zum Hotel fahren zu lassen? Sicher nicht. Viel spannender ist es, Spanien mit dem eigenen Auto oder natürlich einem Mietwagen zu erkunden. Dass in Spanien gefährlicher, schneller und wilder gefahren wird stimmt nicht – höchstens im Zentrum von Großstädten geht es etwas unübersichtlich zu. Mit ein paar wenigen Grundregeln lässt es sich in Spanien absolut entspannt und sicher fahren! Für Fahranfänger genauso wie für Wenig-Fahrer oder Sportfahrer. Park- und Spritkosten sind in Spanien extrem günstig, das gilt auch für Mietwagenpreise.

Die wichtigsten Verkehrsregeln & Tempolimits

… sind fast mit den deutschen Verkehrsregeln identisch. Nach unserer Erfahrung gibt es zwar die Regel rechts vor links, befindet man sich auf einer Straße ohne Verkehrszeichen, hat die kreuzende Straße immer ein Stoppschild – und man selbst entsprechend Vorfahrt. Es gibt also kein Schild für Vorfahrtsstraßen. Für die Geschwindigkeitslimits gilt:

Autobahnen: 120 km/h
Schnellstraßen: 100 km/h
Landstraßen: 90 km/h
Innerorts: 50 km/h

Die Fahrweise in Spanien ist auch nicht rasanter als in Deutschland. Lediglich in Kreisverkehren sollte man aufpassen: Gerade bei mehrspurigen Ein- und Ausfahrten gibt es kaum Fahrregeln. Grundsätzlich gilt: Je später man wieder aus dem Kreisverkehr fahren möchte, desto weiter innen im Kreis ordnet man sich ein. Am besten ist es außerdem, sich einfach dem Verkehrsfluss anzupassen und v.a. in Kreisverkehren extrem umsichtig zu fahren. Dann kann absolut nichts schief gehen, zumal in Spanien normalerweise im Straßenverkehr sehr aufeinander Rücksicht genommen wird.

autovia spanienAutobahnen in Spanien (Autopistas, Autovias)

Autobahnen sind teilweise mautfrei (Autovia) und teilweise mautpflichtig (Autopista). Mautpflichtige Straßen werden deutlich gekennzeichnet, sie liegen preislich in etwa bei der Maut in Italien. Nach unserer Erfahrungen in Andalusien überbrücken mautpflichtige Autobahnen vor allem urbane Gegenden, ihre Benutzung lohnt sich aber, wie wir finden, nur, wenn man wirklich mehr als 200 oder 300 Kilometer am Stück fährt und noch entspannter unterwegs sein möchte. Auch mautpflichtige Autobahnen werden an der Costa del Sol aber immer wieder von kostenfreien Stücken unterbrochen. Aktuelle Staumeldungen, Routen- und Mautplanungen kann man auf dieser Website abrufen. Die Geschwindigkeitslimits auf spanischen Autobahnen sollte man nach Möglichkeit einhalten: Viele Autobahnkurven sind recht steil und können tatsächlich mit stark überhöhter Geschwindigkeit gefährlich werden.

Auf der Autovia in Spanien bei Malaga

Auf der Autovia in Spanien bei Malaga

Bußgelder & Parkregeln

Auch wenn viele Spanier selbst deutlich zu schnell fahren, lohnt es sich nicht: Die Bußgelder für Geschwindigkeitsvergehen sind etwa doppelt so hoch wie in Deutschland. Dass 15 km/h mehr in Barcelona 50 bis 100 Euro kosten, haben wir hier bereits erklärt. Parken ist in Spanien meist günstig und im Gegensatz zu Deutschland kann man Parktickets häufig kontaktlos per Kreditkarte und ohne lästiges Kleingeld am Automaten lösen. Blaue Markierungen auf der Straße bedeuten, dass es sich um einen kostenpflichtigen Parkplatz handelt, weiße Markeriungen stehen für kostenlose Plätze. Gelb sind meist Parkverbote oder Ladezonen gekennzeichnet.

Das sollte man sich merken:

  • Kinder unter 12 Jahren sind in einem entsprechenden Kindersitz zu befördern
  • Am Tag ist muss nicht mit Abblendlicht (normales Fahrtlicht, oder Tagfahrlicht) gefahren werden, es wird aber empfohlen!
  • Benzin bleifrei heißt in Spanien Sin plomo, (95 ist Super Benzin, 98 Super Plus), Diesel heißt Gasoil
  • Der Alkoholgrenzwert liegt bei max. 0,5 Promille im Blut (0,25 Atem)
  • Mindestalter für Fahrer in Spanien: 18 Jahre
  • Die Benutzung von Handys ist wie in Deutschland streng verboten
  • Reflektierende Warnwesten (z.B. hier nach DIN Norm) müssen wie in Deutschland mitgeführt und bei einer Panne getragen werden
  • Blau sind gebührenpflichtige Parkplätze, Gelb sind Halteverbote und weiß eingezeichnete Plätze sind oft kostenlos
  • Im Notfall: Europaweit die 112 wählen!
Viele Straßen Spaniens bieten einen hohen Fahrspaßfaktor, wie hier an der Küste zwischen Barcelona und Sitges

Viele Straßen Spaniens bieten einen hohen Fahrspaßfaktor, wie hier an der Küste zwischen Barcelona und Sitges

Wichtige Verkehrszeichen

  • Alto = Halt
  • Prohibido aparcar = Parkverbot
  • Paso prohibido = Durchfahrt verboten
  • Ceda el paso = Vorfahrt beachten
  • Atencion, Cuidado = Achtung, Vorsicht
  • Viraje peligroso = gefährliche Kurve
  • Playas: zu den Stränden
  • Llevar le derecha (izquierda) = rechts (links) fahren     Quelle und mehr Infos: ADAC
Die Osborne-Stiere finden sich vor allem entlang der Autobahnen Andalusiens

Die Osborne-Stiere finden sich vor allem entlang der Autobahnen Andalusiens

 

Tipps für Mietwagen in Spanien

Mietwagen sind in Spanien günstig und von etlichen Anbietern zu haben. Es empfiehlt sich allerdings, über einen deutschen Vermittler zu mieten, um in Sachen Versicherungen auf der sicheren Seite zu sein. Dazu haben wir unsere Erfahrungen mit FTI und Europcar oder mit CarDelMar schon vor einiger Zeit veröffentlicht.

GD Star Rating
loading...

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und fortschrittliche Assistenzsysteme. Die neuesten Fahrberichte veröffentlicht er regelmäßig bei motoreport.de.

3 Kommentare

Kommentieren

*